Tag der Rückengesundheit - Workshop

 
Programm Expertenworkshop am 08. März 2014
mit Detailinformationen zu den Fachvorträgen und Workshops sowie den Referenten:


 9.00 Uhr  Registrierung der Teilnehmer im Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg
 Werkstättenstraße 16 18, 45659 Recklinghausen
 Teilnehmer wählen ihre Wunsch-Workshops aus

 9.45 Uhr
 Begrüßung durch die Veranstalter

 10.00 Uhr  Fachvortrag
 Training des Rückens ist Training im Kopf Psychologische Aspekte des Rückenschmerzes
 Prof. Dr. Michael Pfingsten Leitender Psychologe, Schmerztagesklinik und -ambulanz in Göttingen

Referent Pfingsten150Inhalt:
Psychologische Faktoren spielen in der Genese und Aufrechterhaltung chronischer bewegungsbezogener Schmerzen (insbesondere Rückenschmerzen) ein bedeutende Rolle. Neben allgemeinen psychischen Belastungen und depressiven Symptomen sind hier insbesondere bestimmte Verhaltensmuster bedeutsam, wie einerseits eine ständige körperliche Überforderung und andererseits ein Schon- und Vermeidungsverhalten aus Angst vor zunehmenden Schmerzen. Um therapeutisch erfolgreich zu sein, müssen diese Verhaltensmuster bei der Behandlung berücksichtigt werden. Dafür gibt es insbesondere Strategien aus dem verhaltenstherapeutischen Bereich, die auch in der Bewegungstherapie berücksichtigt werden können.

Prof. Dr. Michael Pfingsten - Qualifikation:
  • Leitender Psychologe der Göttinger Schmerzklinik
  • Ehemalig im Vorstand der Dt. Schmerzgesellschaft sowie der DGPSF (Dt. Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -Forschung)
  • Forschungs-/Interessensschwerpunkt:
    • Konzeption und Analyse multimodaler Behandlungsprogramme für chronische Schmerzen
    • Untersuchung von Chronifizierungsfaktoren bei Schmerzerkrankungen


 10.50 Uhr  Fachvortrag
 Was ist wirklich effektiv? Eine trainingswissenschaftliche Betrachtungsweise

 Dr. phil. Heike Streicher Universität Leipzig, Sportwissenschaftliche Fakultät, Institut für Gesundheitssport
 und Public Health in Leipzig

Referent Streicher150Inhalt:
Für die Förderung einer Rückengesundheit ist es unerlässlich, eine Verbesserung der physischen Ressourcen in Form der Beeinflussung motorischer Hauptbeanspruchungsformen (Kraft, Koordination, Ausdauer, Beweglichkeit) anzustreben. Gegenstand des Vortrags soll sein, unter einer trainingswissenschaftlichen Perspektive den wissenschaftlichen Sachstand zu aktuellen Interventionsmaßnahmen und trainingsmethodischen Herangehensweisen, die für deren Ausbildung in der Praxiswelt ihre Anwendung finden, zu diskutieren. Dabei soll insbesondere auf die Bedeutsamkeit von segmentalen Stabilisationsübungen zur Veränderung der motorischen Kontrolle, die Notwendigkeit des Ausgleiches von Dysfunktionen innerhalb des globalen und lokalen Stabilisationssystems, aber auch auf Aspekte spezifischer Belastungsnormative eingegangen werden.

Dr. phil. Heike Juliane Streicher Qualifikation:
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Leipzig, Sportwissenschaftliche Fakultät, Institut für Gesundheitssport und Public Health
  • Diplomsportlehrerin
  • DVGS-Sporttherapeutin
  • Rückenschullehrerin


 11.35 Uhr  Kaffeepause

 11.45 Uhr  Fachvortrag
 Innere und äußere Haltung - Wie kann die Praxis der Achtsamkeit für einen gesunden Rücken hilfreich sein?
 Sagra Hannich Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom-Sportwissenschaftlerin aus Hamburg

Referent Hannich150Inhalt:
Rückenschmerzen, besonders chronische Rückenschmerzen beeinträchtigen alles, was man tut, man ist gereizt, frustriert, deprimiert, ängstlich. Und Rückenschmerzen zwingen geradezu zur Achtsamkeit, weil auch die kleinste Unachtsamkeit, je nach Art und Schwere des Problems unangenehme, schmerzhafte Folgen haben kann. Besonders chronische Rückenschmerzen machen eine langfristige, sorgsame Widmung unerlässlich. Einerseits in Form medizinischer Behandlung und eines angemessenen körperlichen Trainings, aber eben auch in Form eines geistigen Trainings zum Beispiel in Form der Praxis der Achtsamkeit als Langzeittherapie.
Die Praxis der Achtsamkeit stellt eine echte Chance dar, zu lernen, eine völlig neue innere Perspektive auf den erlebten Schmerz zu entwickeln, und das Verhältnis zum Schmerz tiefgreifend zu transformieren.
Klinische Studien legen nahe, dass es hilfreich, heilsam, das subjektive Schmererleben lindernd sein kann, sich dem Schmerzerleben mithilfe von Übungen zur Stärkung des achtsamen Körpergewahrseins akzeptierend zu nähern, ihm sich bewusst zuzuwenden, statt, wie gewohnheitsmäßig mit Vermeidung und Widerstand auf dem Schmerz zu reagieren.
Mithilfe der Achtsamkeit kann entdeckt werden, dass zwischen Schmerz und Leid ein Unterschied besteht. Schmerz mag im Leben unvermeidbar sein, doch wie wir auf ihn reagieren oder antworten, darauf haben wir großen Einfluss.
Dies tief von innen heraus zu verstehen und sich für das Reifen dieses Verständnisses aktiv, übend einzusetzen macht einen großen Unterschied aus.
Allmählich wird die Vertrautheit mit den tiefen inneren Bereichen, die man als die eigene Körper-Landschaft, die Geistes-Landschaft oder auch die Schmerz-Landschaft bezeichnen kann, in einer Weise wachsen, die gerade für Menschen mit chronischem Schmerz und Stress als hilfreich, regenerierend erneuernd und befreiend erlebt wird.
Die Integration der Achtsamkeit kann einen ganz neuen, verlässlichen Zugang in das eigene Leben, ob mit oder ohne Schmerz, ob heilend oder präventiv - im Grunde für jeden Menschen - bieten.

Sagra J. Hannich - Qualifikation:

  • MBSR - (Achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung) und MBCT - Trainerin (Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie)
  • MBSR und MBCT Aus und Weiterbildung am IAS
  • Teacher Professional Education Trainings bei Jon Kabat-Zinn und Saki Santorelli (2007 und 2012)
  • Diplom-Sportwissenschaftlerin (Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation)
  • langjährige Arbeit mit Herz-Kreislauferkrankten Patienten im klinischen und ambulanten Bereich
  • Heilpraktikerin (HP Psych)
  • Gesprächs- und Körpertherapie
  • Seit 2009 Mitarbeiterin der Asklepios Klinik Hamburg Harburg, Abt. für Psychiatrie Zentrum für seelische Gesundheit, Tagesklinik für Stressmedizin.
  • Eigene therapeutische Praxis in Hamburg, Rothenbaum
  • Eigene Meditationspraxis seit 29 Jahren (Zen; Vipassana)


 12.35 Uhr  Fachvortrag
 Was kann ich tun, um mein Bewegungsverhalten zu beeinflussen?

 Dr. phil. Arno Schimpf Psychologe und Sportwissenschaftler aus Edingen

Referent Schimpf150Inhalte:
  • Achtsamkeit
  • Die Lust im Kopf
  • Der Kopf denkt nicht ohne den Körper
  • Selbstbegeisterung
  • Ohne Ziel kein Ankommen
  • Bewegung als Energiemanagement
  • Stress als Lustkiller

Dr. Arno Schimpf. Heidelberg - Qualifikation
  • Jahrgang 1953
  • Studium: Psychologie und Sportwissenschaft
  • Promotion: Dr. Phil
  • Seit 30 Jahren erfolgreicher Coach von Sportlern, Teams und Trainern bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften - in den Sportarten: Fußball, Hockey, Leichtathletik, Tennis, Fechten, Golf, Schwimmen, Wasserball.
  • Olympia-Mentalcoach 2008 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)
  • Mental Coach des Goldmedaillen-Herrenhockey Nationalteams (2008/2012)
  • Mental Coach von Thomas Lurz: Bronzemedaillengewinner (2008), Silbermedaillengewinner (2012) und 10-facher Weltmeisters im Freiwasser-Schwimmen.
  • Mentalcoach der Frauenfußball-Nationalmannschaft 2008-2011.
  • Trainercoach in der Fußball-Bundesliga.
  • Berater/Trainer von Führungskräften namhafter Großunternehmen (Daimler, Würth, Coca Cola, s.Oliver)
  • Fachreferent für Psychologie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).
  • Mitglied im Bundesinstitut für Sportwissenschaft (bisp).
  • Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Sportpsychologen (asp).
  • Mitglied im Fachbeirat der internationalen Gesellschaft für Präventivmedizin (IGPM).
  • Trainerausbilder in den Bundes- und Landessportverbänden.

 


 13.20 Uhr  Fragen aus dem Publikum an die Referenten

 13.30 Uhr  Mittagspause


 14.30 Uhr  Zehn Workshops:

 1. Sensomotorisches Training unter Einbeziehung verschiedenster Kleingeräte
     Günter Lehmann aus Edertal-Bergheim Referent des Forum Gesunder Rücken - besser leben e. V.

Referent Lehmann150Beschreibung:
Wie anerkannte australische Studien zeigen, haben Betroffene z.B. mit Rückenschmerzen oder Bandscheiben-Funktionsstörungen Probleme bei der Ansteuerung der lokal stabilisierenden Muskulatur des Rückens. Die Neue Rückenschule nach den Richtlinien der KddR sieht es als eine wichtige Aufgabe an, diesen Trainingsbedarf gerecht zu werden. So gehört zu dem Ziel Stärkung und Förderung der allgemeinen und rückenspezifischen körperlichen Fitness auch das Training zur lokalen Stabilisationsfähigkeit. Allein mit schwingenden Stäben oder wackelnden Platten kann man diesem Ziel nicht gerecht werden. Das Lenden-Becken-Fundament bildet für das Training mit den verschiedensten Kleingeräten eine unverzichtbare Grundlage.
  • Lokale Stabilisation mit dem Lenden - Becken - Fundament (LBF)
  • Basisübungen lokale Stabilisation mit dem LBF auf der Matte
  • Trainings - Progression lokale Stabilisation mit dem LBF:
    • im Stand mit verschiedensten Kleingeräten
Günter Lehmann - Qualifikation:
Ich heiße Günter Lehmann, bin vom Beruf Erzieher und seit 1986 ausgebildeter Krankengymnast/Physiotherapeut. Seit 1990 bin ich selbstständig und betreibe eine Praxis für Physiotherapie und Gesundheitsförderung in Edertal. Zu meinen Qualifikationen möchte ich folgende Tätigkeiten aufführen:
  • 10 Jahre Leiter der Arbeitsgemeinschaft Prävention im ZVK e.V.
  • Gründungsmitglied und aktives Mitglied der KddR
  • Referent für verschiedenste Fortbildungen zum Themenbereich Prävention u.a.
    • KddR Rückenschule
    • KddR Rückengesundheit Kinder
    • Prävention in der Arbeitswelt
    • sensomotorisches Training für Präventionsgruppen
    • Nordic Walking Trainer
    • Trainer für Walking und Softjogging
  • Autorentätigkeiten u.a.:
    • Mitherausgeber und Autor KddR-Manual Neue Rückenschule", (Elsevier, Urban & Fischer Verlag, 2011)
    • Autor zusammen mit Thomas Ludwig: Ich gehe Offline Meditative Walking Praxis (J. Kamphausen Mediengruppe GmbH, Oktober, 2013)


 2. Von kleinen zu großen Bällen Übungen mit dem Tennisball, Redondoball ...
     Bärbel Ehrig aus Essen Referentin des DGymB e. V.

Referent Ehrig150Beschreibung:
Alles was rund ist, hat einen großen spielerischen Aufforderungscharakter und bietet in der modernen Rückenschule vielfältige Übungs- und Trainingsmöglichkeiten.
In diesem Workshop werden Spiele mit Aufgaben zur Koordination, Sensomotorik, Beweglichkeit und Kräftigung verknüpft. Entspannung und Körperwahrnehmung runden das Spektrum der Möglichkeiten ab. Vom Tischtennis,- Redondo- bis zum Pezziball wird alles miteinander verknüpft.
Darüber hinaus wird ein induktiver Ansatz zur methodisch- didaktischen Vermittlung erarbeitet.

Bärbel Ehrig - Qualifikation:
  • Staatl. gepr. Gymnastiklehrerin
  • Multiplikatorin KddR und der KinderRückenGesundheit
  • Tanz- und Entspannungspädagogin
  • Sportlehrerin am Grafschafter Gymnasium Moers
  • Lehrauftrag für Tanz und Gymnastik an der TU Dortmund


 3. Powerball Trommeln für einen gesunden Rücken
     Serdar Subatli

Beschreibung:
Der Powerball ist eines der ältesten Trainingsgeräte in der Gymnastik und wurde in den letzten Jahren als funktionelles Trainingsmittel "wiederentdeckt". Sein hoher Aufforderungscharakter und seine Vielseitigkeit im Training mit jeder Altersgruppe machen ihn mit Recht zu einem beliebten Trainingstool!
Er eignet sich im funktionellen Training ideal zur Verbesserung von Rumpfstabilität, Koordination und Gleichgewicht!
In diesem Ganzkörperworkout dient er als optimaler Partner für ein Bewegungserlebnis der besonderen Art!
Nicht nur die Durchblutung und Herzfrequenz steigert sich, ganz nebenbei werden mit viel Spaß die Rückenmuskulatur und sensomotorische Fähigkeiten trainiert



 4. Spannungen lösen - Kräfte freisetzen. Praxis und Hintergründe zur Feldenkrais-Methode
     Klaus Gebauer aus Braunschweig Referent des BdR e. V.

Referent Gebauer150
Beschreibung:

Bewegung ist ein zentraler Schlüssel zur persönlichen Entwicklung, Selbstwirksamkeit ein wichtiger Aspekt psycho-sozialer Gesundheit.

Die Feldenkrais-Methode unterstützt Menschen, die eigenen Bewegungsmöglichkeiten neugierig zu erforschen und zu erweitern. Wer bei alltäglichen Bewegungen im achtsamen Tun Verspannungen entdeckt und loslässt, setzt Kräfte frei. Die Koordination wird besser, Bewegungen verlaufen leichter und geschmeidiger.

An unterschiedlichen Praxissequenzen zum Thema Rotation, Gleichgewicht oder Atmung kann jeder Mensch neue Bewegungsmöglichkeiten entdecken und seine Erfahrungen in den Alltag übertragen.

Klaus Gebauer - Qualifikation:

  • Sportpädagoge, Rückenschullehrer, Feldenkrais-Lehrer
  • Jahrgang 1954
  • Referent am BdR-Stützpunkten Hannover im Bereich Entspannung und Körpererfahrung, Refresherkurse zum Thema Die Feldenkrais-Methode in der Rückenschule" in den BdR-Stützpunkten Hannover und Oldenburg
  • arbeitet hauptberuflich seit 25 Jahren in einem AOK-Gesundheitszentrum in Niedersachsen
  • Mitautor im KddR-Manual Neue Rückenschule, Veröffentlichungen in der Säule

 


 5. Qi Gong Neue Energie für den Rücken
     Petra Böker aus Hannover Referentin des BdR e. V.

Referent Boeker150Beschreibung:
"Ausbalanciert in der inneren und äußeren Haltung"
Qi Gong, die chinesische Energiearbeit, zeigt, daß ausbalancierte Haltung keine Kraft kosten muss, sondern Wohlfühlen und Bewegung nicht Anstrengung sondern Leichtigkeit und Genießen bedeuten kann.
Das daraus entstehende innere Gleichgewicht hilft im Alltag mit innerer Unruhe umzugehen und im Beruf ausgeglichener bei sich zu bleiben und somit nicht unnötig Energie zu verlieren.

Petra Böker - Qualifikation:
  • Sport- und Gymnastiklehrerin
  • Bewegungstherapeutin Qi Gong Lehrerin ( 1990 bei Prof. Ding Hongyu in Oldenburg )
  • Weiterbildungen im Qi Gong bei Prof. Wenli Xie, Ärztin Liu Yafei, Dr. Gisela Hildenbrand, Dr. Christa Proksch, Meister Li Jun Feng, Renu Li.
  • TCM bei Dr. Erich Wühr
  • Shiatsu bei A. Porath
  • C- Balance bei C. Lind
  • Lebensenergieberaterin nach Körbler
  • Matrix Reality Coacher
  • Selbständige Tätigkeit als Qi Gong Lehrerin seit 1993


 6. functional training mit TOGU Brasil®
     Gabi Fastner aus Bad Tölz

Referent Fastner150Beschreibung:
Mit funktionellem Training bleiben Ihre Teilnehmer körperlich und geistig jung durch mehr Körpergefühl, starke und schnell reagierende Muskeln und eine wohlproportionierte Figur! In diesem Workshop arbeiten wir überwiegend mit unserem eigenen Körpergewicht. Als sinnvolle Ergänzung nutzen wir die TOGU Brasil´s.
Mit den Brasils soll vor allem die Tiefenmuskulatur in kleinen Trainingseinheiten gezielt beansprucht werden. Durch die ideale Größe und das geringe Eigengewicht (270 g) kann sehr effizient und gelenkschonend gearbeitet werden.
Die TOGU Brasil®s als ideale Ergänzung für das Bauch-, Becken- und Rückenmuskeltraining! Während klassischer Wirbelsäulen-/Rücken- und Workoutkurse dienen die Brasil®s entweder als Zusatzgewicht zum Bewegungslernen, oder durch das hin und her Schütteln zum Aktivieren der tiefen Rumpfmuskulatur. Let's shake!

Gabi Fastner - Qualifikation:
Gabi Fastner ist weltweit bekannt durch Ihre millionenfach gesehenen Trainingsvideos auf youtube und durch ihre Auftritte in der beliebten Fernsehserie Telegym". Viel kennen Gabi Fastner auch von Ihren Fortbildungen und Workshops auf Kongressen. Sie ist staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und unterrichtet seit 1997 täglich in Ihrem eigenen Sport- und Gymnastikstudio. Des Weiteren gibt sie ihr umfangreiches Fachwissen als Dozentin an einer Schule für angehende Gymnastiklehrer/innen weiter. In den letzten Jahren hat sie zudem mehrere Trainingsgeräte und Trainingskonzepte entwickelt, darunter TOGU® Brasil" und "Funktionelles Figurtraining". Buchautorin.



 7. Topübungen mit dem FLEXI-BAR®
     Kerstin Enger aus Düsseldorf

Referent EngerBeschreibung:
Rückentraining mit dem Flexi Bar
FLEXI-BAR® eröffnet die Möglichkeit die Tiefenmuskulatur auf einfache Art und Weise zu kräftigen. Der in Schwingung gebrachte FLEXI-BAR® bewirkt durch seine Vibration eine außergewöhnliche, tiefgehende Reaktion des Körpers - die reflektorische Anspannung des Rumpfes, welche bewusst nicht erreicht werden kann. Durch die einfache Handhabung ist der FLEXI-BAR das ideale Trainingsgerät für Jedermann. Das Training mit dem FLEXI-BAR beugt Rückenschmerzen vor und wirkt ihnen entgegen. Dafür reichen schon täglich 10 Minuten Training aus.
Einfach gut aussehen und sich wohlfühlen:-)

Workshop Ziele:
  • Kennenlernen der Grundtechniken
  • Die Prinzipien des Flexi Bar Trainings
  • Körperwahrnehmung und Körperschulung durch sanftes Schwingen
  • bewusste Haltungsstabilisation
  • Übungsverbindungen zu Yoga und Pilates
  • Stressabbau


Kerstin Enger - Qualifikation:

  • Sport und Gynmastiklehrerin
  • Group Fitness Master Trainerin
  • Flexibar und XCO Master Trainerin
  • langjährige Referentin und Beraterin für Flexi Sports GmbH, MFT, IST und Fitness First GmbH Germany
  • Internationale Presenterin
  • Expertin im Bereich koordinatives und propriozeptives Training in der Praxis
  • Personaltrainerin
  • Dipl. Ernährungsberaterin

 8. Training wie auf Wolken" - Fit mit dem AIREX® Balanced Pad
     Mareike Lange aus Münster

Referent Lange150Beschreibung:
In diesem Workshop werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte zur Arbeit mit dem Balance Pad vermittelt. Viele neue, fuktionelle und effektive Übungen mit dem Balance pad. Während des Trainings wird nicht nur die Gleichgewichtsfähigkeit geschult, sondern auch die Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Ein ganzheitliches Training, dass zusätzlich auch noch Spaß machen wird.

Mareike Lange - Qualifikation:
Mein Name ist Mareike Lange, ich bin am 29.03.1986 in Ibbenbüren geboren. Nach einer Ausbildung an der Timmermeister Schule Münster zur Staatlich anerkannten Sport- und Gymnastiklehrerin, habe ich an der Westfälischen - Wilhelms Universität Münster Sport und Pädagogik auf Lehramt studiert. Seit zwei Jahren arbeite ich an der Timmermeister Schule Münster als Lehrkraft im Bereich Prävention und Rehabilitation.
Zusätzlich bin ich als Dozentin für die Perform sports Akademie in München und die Firma AIREX tätig. Desweitern sind meine Einsatzgebeite:
Rehasport, Pilates, Aqua-Training, Nordic- und XCO-Walking. In meiner Freizeit bin ich sehr gerne mit meinem Mann und meiner Hündin in der Natur unterwegs.



 9. Aerobic Variationen für Rückenschule und Heimtraining
     Dirk Hübel aus Jena, Referent des BdR e. V.

Referent Huebel150Beschreibung:
Eine regelmäßig und mit Spaß ausgeführte gesundheitssportliche Aktivität ist einer der evidentesten Prädiktoren der Rückengesundheit. Aerobic bietet hierbei die Möglichkeit, nicht nur fitness- und figurbewusste Personen sondern auch typische Rückenschulteilnehmer oder Bewegungsmuffel zu begeistern.
Um dabei eine Nachhaltigkeit (life time Sportart) zu erreichen, ist es entscheidend, dieses Bewegungskonzept so zu adaptieren, dass auch ohne Vorerfahrung und mit wenig sportspezifischer Fitness eine freudbetonte, kurzweilige Bewegungseinheit entsteht.
Ob als kurzes Bewegungsprogramm für zu Hause oder als Baustein einer Rückenschuleinheit die hier vorgestellten Variationen sind leicht umsetzbar und bieten Interaktion sowie Freude am Bewegen.

Dirk Hübel - Qualifikation:
  • Diplomsportwissenschaftler
  • Inhaber Health & Fitness Academy
  • Dozent - Universität Jena
  • 20 Jahre Kursleitererfahrung für Prävention
  • Referent für verschiedene Fortbildungen zu folgenden Themen
    • KddR-Rückenschullehrer
    • Nordic Walking
    • Propriozeptives- sensomotorisches Training (Einsatz in Prävention, Fitness und Therapie)
    • Training tiefer Rückenmuskulatur
    • Bauch-Rücken-Kurs als Highlight
    • Aerobic Variationen
    • Etc.
  • Autorentätigkeit
    • Leitartikel: Training tiefer Rückenmuskulatur- Wissenschaftliche Erkenntnisse, methodische Herangehensweise und praktische Umsetzung

 10. Rückengesundheit? Basistraining in 5 Minuten mit dem Schwerpunkt Beweglichkeit und Coretraining
       Rabea Trumpp aus Feuchtwangen, Referentin des VPT e. V.

Referent Trumpp150Beschreibung:
Training? Dafür habe ich keine Zeit..." In diesem Workshop dreht sich alles um ein alltagskompatibles Training: Kurz effektiv - überall durchführbar. Damit die tägliche Trainingseinheit zum Alltag gehört wie das Zähneputzen!

Rabea Trumpp - Qualifikation:
  • Dipl. Sportwissenschaftlerin und Physiotherapeutin
  • Zuständig für betriebliche Gesundheitsförderung, Konzeptualisierung und Durchführung von Gruppenkursen im Zentrum Mensch
  • Rückenschulreferentin für den VPT
  • freiberufliche Mitarbeiterin am Institut für Sportwissenschaft und Sport Erlangen


 15.30 Uhr  Kaffeepause

 15.50 Uhr  Wiederholung der Workshops

 16.50 Uhr  Pause

 17.05 Uhr  Wiederholung der Workshops

 18.05 Uhr  Abschlussplädoyer für alle Fachbesucher im Vortragssaal.
 Gemeinsame Formulierung der Empfehlungen für das optimale, individuelle Rückentraining.
 Ende der Veranstaltung ca. um 18.50 Uhr.

Zur Anmeldung geht es hier!